Infrarotkabine

Schwangerschaft und Infrarotkabine?

In der entsprechenden Literatur lassen sich zahlreiche Belege finden, in denen der Einfluss des Saunierens in der Schwangerschaft erforscht wurde. Ungünstige Wirkungen wurden dabei nicht festgestellt, im Bezug auf unkomplizierte Schwangerschaften wurden sogar positive Aspekte gefunden. Einigkeit besteht vor allem im Bezug auf das Überhitzen, also das künstliche Fieber, dies gilt es gerade in der Schwangerschaft zu vermeiden und ist in jedem Fall zu vermeiden.

Die vorherige Information bezieht sich auf eine „normale“ Sauna, so dass ein Rückschluss auf eine Infrarotkabine guten Gewissens gezogen werden kann, da eine Infrarotkabine mit deutlich geringeren Temperaturen arbeitet. Während einer Infrarotanwendung ist also auch die Belastung des Kreislaufsystems eindeutig geringfügiger, so entspricht diese etwa dem langsamen Radfahren. Die Temperatur des Körpers wird nur um etwa 0,3 Grad erhöht, dies liegt im Bereich einer normalen physiologischen Schwankung, welche auch durch andere Einflüsse zum üblichen Tagesgeschehen gehört. Somit lässt sich ganz klar kein Risiko durch das Nutzen eine Infrarotkabine ableiten. Auch die Infrarotstrahlung kann weder dem Kind, noch dem Fruchtwasser oder gar der Gebärmutter schaden, da belegterweise die Wärmestrahlung in einer Infrarotkabine nur die oberen Hautschichten erwärmt und auch nur wenig tief in die Haut eindringt. Somit ist es nicht möglich dass diese Strahlung das Kind, die Gebärmutter oder das Fruchtwasser erreicht oder direkt beeinflusst, somit kann auch hier jede Gefährdung klar ausgeschlossen werden.

www.infrarotkabinen.net