Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt!

Laut dem Ergebnis einer durch das Wirtschaftsministerium im Oktober 2011 in Auftrag gegebenen Studie trickst jeder/jede zweite Bundesbürger bei seiner/ihrer Steuererklärung. In der Bundesrepublik wurden in den vergangenen Jahren mehr und mehr Fälle von Steuerhinterziehung festgestellt. Simultan heißt das, dass die Rechtsanwalt Steuerrecht mehr Arbeit bekommen. Um dem entgegen zu wirken, nimmt die Teilnahme an einschlägigen Lehrgängen insbesondere in diesem juristischen Aufgabenbereich stetig zu, und es wird versucht, sich den Fachanwalt Steuerrecht zu erarbeiten. Der Vorteil hierbei ist, dass ein Fachanwalt Steuerrecht eine bessere Bezahlung für seine Leistungen beanspruchen kann. Des Weiteren erhält er den Fachanwalt Steuerrecht Titel. Ein weiterer Grund, sich zum Fachanwalt Steuerrecht fortzubilden, liegt darin, dass Personen, die sich der Steuerhinterziehung strafbar gemacht haben, einen Fachanwalt einem normalen Rechtsanwalt vorziehen.Ebenso hat es in der Vergangenheit im Zusammenhang mit der Steuerhinterziehung mehr und mehr die Selbstanzeige gegeben, das hat den Nutzen für den Betroffenen, dass er mit einer minderen Bestrafung davon kommt. Das Gesetz, welches dem Betroffenen gestattet, bei einer Selbstanzeige ohne Verfahren davon zu kommen, will der Bundestag nochmal prüfen und überdenken. Darüber hinaus hat der Bundesgerichtshof die Bewährungsstrafe für Selbstanzeigen abgeschafft, falls der hinterzogene Betrag die Summe von 1 Million Euro überschreitet. Das hat zudem der Rechtsanwalt Steuerrecht und Fachanwalt Steuerrecht wahr genommen.

Ziel der Bundesregierung durch dieses Procedere ist es, die steigende Anzahl von Steuerhinterziehungen wieder zu senken. Nun soll Steuersündern keine Gnade mehr gewährt werden. Denn eines ist sicher und wird sich auch keinesfalls ändern. Steuerhinterziehung war noch niemals ein Kavaliersdelikt und wurde schon immer von den Gerichten hart bestraft, falls man sich in der Vergangenheit nicht selbst angezeigt hatte. Doch das Privileg soll spätestens 2013 nach den Wahlen von der neuen Regierung abgeschafft werden. Sonstige Details hierüber finden Sie hier.